möbel austria und küchenwohntrends 2017 schließen mit stabilem Wachstum

Anna Eberharter und Erich Gaffal, Veranstalter & Organisatoren möbel austria; Foto: küchenwohntrends
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: küchenwohntrends
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher

16.05.2017

„Drei Tage Sonnenschein“ – für den Zeitraum vom 10. bis 12. Mai 2017 ist das keine euphorische Wetterbeschreibung, sondern die wohl kürzeste Zusammenfassung für die jüngst beendeten Branchenmessen möbel austria und küchenwohntrends 2017 in Salzburg. Deutlich gewachsene Messefläche, über 10 % mehr Aussteller und Marken plus nochmaliger Besucherzuwachs, so lautet die positive quantitative Zusammenfassung. Doch das „Zahlenwerk“ allein, bei allem Erfolg, sollte nicht im Mittelpunkt stehen.

Denn mindestens genauso wichtig für die Bilanz dieser nunmehr länderübergreifenden Präsentation für die Möbel- und Küchenmöbelindustrie, ihre Zulieferer und Zubehörlieferanten, die Elektrogerätebranche, wichtige Verbundgruppen und Dienstleister sind der bleibende Eindruck und das sichere Gefühl, bei einem hochwertigen, hervorragend nachgefragten Spitzenevent dabei gewesen zu sein.

 

Weiteres Flächenwachstum
Die Stimmung von Aussteller- wie Besucherseite war an allen drei Messetagen fantastisch, von allen Seiten gab es reichlich Lob: für die einzigartigen Präsentationen und für die qualifizierten Vorträge auf den Siemens Podium Events, für begleitende Services und die perfekte Infrastruktur.

Die Ausstellungsfläche von möbel austria und küchenwohntrends war bereits vor Buchungsende vollständig belegt und umfasst heuer 15.165 Quadratmeter. Das sind 11,5 % mehr als 2015 (13.600 m²), wo bereits ein Zuwachs um ein Drittel im Vergleich zur Premierenveranstaltung 2013 gefeiert werden konnte (10.048 m²). Halle 10, die Heimat beider Events, bot optimalen Raum für das zentrale Thema der Show: dem Verschmelzen der Lebensbereiche Kochen, Wohnen, Leben und Kommunikation.  

 

Plus 10 % bei ausstellenden Unternehmen und Marken
Mit Wachstum glänzte das Messedoppel insbesondere im Segment Wohnen, Schlafen und Garderobe. Insgesamt konnten 67 Aussteller und Marken aus diesem Bereich für eine Messeteilnahme begeistert werden. Diese schöne Entwicklung, die den bisherigen Wachstumspfad fortsetzt, führt zu einer Gesamtausstellerzahl von 221 Aussteller und Marken. Im Vergleich dazu hatten 2015 rund 200 Präsentationen Fachbesucher angelockt (2013: 130 Firmen).

Im Fokus des Messegeschehens standen natürlich erfolgreiche Geschäfte, die auf gelungener Kommunikation zwischen den Beteiligten basieren. Und auch hierbei viel Lob: Die begehrenswerten Fachevents werden maßgeblich geprägt durch vertrauensvollen Kooperations- und Gesprächswillen, durch einen fairen Meinungsaustausch in angenehmer Atmosphäre. Genau jene Rahmenbedingungen werden von küchenwohntrends und möbel austria in exzellenter Weise geboten.

 

Besucherseitige „Punktlandung“ für die Donau-Alpen-Adria-Region
Das Mengenwachstum der angereisten 4.279 Fachbesucher aus 24 erfassten Ländern war mit 3,3 % gegenüber der Vorveranstaltung (4.143) solide. Mit rund zwei Dritteln der Fachbesucherzahl führt Österreich (2.946) die Länderliste an, gefolgt von Deutschland (27 %) sowie von Italien, der Schweiz und Slowenien. Wie konzeptionell geplant, erfüllen möbel austria und küchenwohntrends damit genau die regionale Ausrichtung und ziehen insbesondere Fachleute aus dem Donau-Alpen-Adria-Raum an. Aus Ungarn, der Slowakei und Tschechien, aus Polen und Kroatien kommen weitere Besuchergruppen. Und wie zu den vergangenen Veranstaltungen fanden auch „Exoten“ wie aus den USA oder Südafrika den Weg nach Österreich.

Interessant ist die Zusammensetzung der Fachbesucher, denn sie sagt Wesentliches über die Top-Qualität der Veranstaltung aus. Etwa zu gleichen Teilen stellten Vertreter des Möbelhandels (1.030) sowie Tischler und Schreiner ebenfalls mit dem Schwerpunkt Handel (1.006) gemeinsam rund die Hälfte der Besucher – ein fast perfektes Spiegelbild der österreichischen Vermarktungsstruktur für Möbel. An Position 3 finden sich erwartungsgemäß Küchenstudios (ca. 700). Bemerkenswert ist die Entwicklung der nächstgrößeren Besuchergruppe Architekten und Innenarchitekten: Mit fast 400 Besuchern ist hier eine Verdopplung im Vergleich zur Vorveranstaltung 2015 hervorzuheben.

 

Fest etablierter Geschäftstermin für die erste Entscheiderebene
Die Struktur nach den jeweiligen Positionen in den Unternehmen spricht am deutlichsten für die außergewöhnliche Entwicklung des Messedoppels. An erster Stelle hat sich die erste Führungsebene auf Besucherseite fest positioniert: Etwa 1.450 Besucher waren 2017 Inhaber oder Geschäftsführer. Dieses Gewicht wird besonders durch österreichische Firmenleiter verursacht, die das Messedoppel inzwischen offenbar als Pflichttermin im Kalender fixiert haben.

Die nächstgrößere Besuchergruppe mit über 1.100 Personen stellt der gesamte Bereich Vertrieb und Verkauf. Dass zudem fast 400 Designer den Weg nach Salzburg fanden, spricht gleichfalls für die hohe Attraktivität der gezeigten Produkte und Leistungsangebote. Und für alle Seiten sehr befriedigend dürfte sein, dass mit 70 Journalisten das Medieninteresse dieser relativ jungen und exklusiven Veranstaltung ungewöhnlich hoch ist.


Starkes Gemeinschaftsgefühl, optimale Rahmenbedingungen
Erich Gaffal, Cluster-Manager Möbel- und Holzbau-Cluster der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria und Veranstalter der möbel austria:
„Die Wege auf der Fachmesse möbel austria sind kurzweilig, denn die Topnews der heimischen Möbelhersteller sind auf allen Gängen zu finden. Unser Ziel ist nicht Quantität, sondern Qualität! Der Besucher sieht aufgrund der Konzentration der Aussteller rasch und unkompliziert einen attraktiven Querschnitt der Branchenhighlights mit den neuesten Entwicklungen und Trends im Design. Wir haben es geschafft, die möbel austria in den letzten Jahren als DAS Branchenevent im Einrichtungsbereich zu etablieren. Die steigende Anzahl an Ausstellern, das Wachstum an Fläche sowie das große Interesse der Fachbesucher sprechen für sich“.

Für Michael Rambach, Gesellschafter der trendfairs GmbH und Veranstalter der küchenwohntrends, hat der Erfolg der gerade zu Ende gegangenen möbel austria und küchenwohntrends 2017 viele Väter, vor allem aber sieht er das gemeinsame Ziehen an einem Strang als wichtig an:
„Bekanntlich haben wir die Messe zusammen mit der ‚möbel austria‘ an den Start gebracht und allein diese Gemeinschaft ist enorm stark. Gemeinschaft bedeutet aber vor allem auch beste Kommunikation zwischen Ausstellern und Veranstalter. Wir als Veranstalter sind in einem sehr engen Kontakt mit nahezu allen unseren Kunden, vor allem hören wir gut zu.“

Ein ausgeprägtes Wir-Gefühl, die optimistische Messestimmung, hervorragende Abschlüsse und die Attraktivität der Side-Events geben allen engagierten Mitstreitern dieses Jahres erstklassige Motivation für die kommenden Events im Jahr 2019. Mit Wachstumsraten von durchschnittlich 50 % in wichtigen messbaren Kriterien von der Premiere 2013 bis heute in nur drei Veranstaltungen liegt die Messlatte hoch.


So gut wie versprochen: 2019 wird noch aufregender!
Die Ziele der Veranstalter für das folgende Messedoppel sind entsprechend ehrgeizig: die erfolgreiche Kooperation der Aussteller untereinander zu fördern, das Möbelland Österreich ins internationale Rampenlicht zu stellen, die Anzahl aller und insbesondere der österreichischen Aussteller auszubauen, die Anziehungskraft des Messedoppels für den Donau-Alpen-Adria-Raum zu steigern und weitere neue Produktgruppen zu integrieren. Dass all‘ dies gelingen kann, steht kaum in Zweifel. Denn: „Wir werden auch in Zukunft einfach eine geniale Messe machen“, versichert Michael Rambach als Vertreter der Veranstalter überzeugend.

Foto: Ralph Fischbacher
Foto: MHC
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: MHC
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: MHC
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: MHC
Foto: MHC
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: Ralph Fischbacher
Foto: MHC
Foto: MHC

möbel austria und küchenwohntrends liefert Top-Zahlen und versprüht beste Stimmung

2 Frauen und 2 Männer vor einem Messestand aus Holz
Das Team der möbel austria - Foto: Ralph Fischbacher

12.05.2017

Das Fachmessedoppel möbel austria und küchenwohntrends erreichte mit der dritten Auflage einen Flächenzuwachs um +11,3% auf 15.165 m² (2015: 13.600 m²) sowie einen Ausstellerzuwachs um +10,3% auf 221 Aussteller und Marken. Die Auswertung der Netto-Gesamtbesucherzahl in 2017 ergibt eine erneute Steigerung um 3,3% auf insgesamt 4.279 Fachbesucher (2015: 4.143)!

Die Aussteller sind beflügelt von der hohen Qualität der Besucher. Die unbeschreibliche Aura des Messedoppels sorgte für beste Stimmung. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die zu diesem erneut atemberaubenden Messeerfolg beigetragen haben. Insbesondere bei allen Ausstellern, Medien und Besuchern!


möbel austria und küchenwohntrends ausgebucht – Hallenplan, Highlights und Pressekonferenzen

Mag. Marek Gut Designstudio MARCH GUT
Prof. Dr. Werner Beutelmeyer Marktforschungsgmbh & COKG

26.04.2017

221 Aussteller und Marken – noch 14 Tage bis zum Start

Die österreichische Landesfachmesse möbel austria und küchenwohntrends ist mit ihrer dritten Veranstaltung im Messezentrum Salzburg ausgebucht. 221 Aussteller und Marken werden präsent sein. Alle marktrelevanten Unternehmen der Branche und Top-Marken der Möbel- und Küchenmöbelindustrie werden auf diesem einzigartigen Messe-Doppel mit länderübergreifender Anziehungskraft vertreten sein.

Die möbel austria und küchenwohntrendsübertrifft 2017 erneut die Erwartungen: Von 130 Ausstellern zur Premiere 2013 stieg die ausstellerseitige Nachfrage 2015 auf rund 200 feste Buchungen und heuer, 2017 auf 221 Aussteller und Marken – ein Wachstum von circa 62 Prozent seit Start! Deutliche Zuwächse erhält der Wohnbereich. Erstmals werden einige Aussteller die Messe als Plattform für ihre Neuheiten nutzen.

In 14 Tagen öffnen sich erneut die Tore der Messehalle 10 auf dem Salzburger Messegelände. Auf 15.165 Quadratmetern (Vergleich: 2013: 10.000 Quadratmeter, 2015: 13.600 m²) Ausstellungsfläche werden vom 10. bis 12. Mai hochinteressierte Fachbesucher aus Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Polen, Italien und der Schweiz täglich zwischen 09.00 und 18.00 Uhr erwartet. Freier Eintritt, kostenloses Catering oder vignettenfreie Zufahrt aus Deutschland (über Bundesstraße/ Österreich) sind Pluspunkte, die intensive Geschäftskontakte nachhaltig fördern und erleichtern. Auf www.moebel-austria.at findet man alle wichtigen Informationen vor Messebeginn, über Aussteller und zu erwartende Highlights. Ab sofort ist ebenfalls der Hallenplan online abrufbar.

 

Moderne Symbiosen, Highlights und Hochschulen

möbel austria und küchenwohntrendssind eine Business-Plattform für Neuheiten und Highlights, für Kommunikation und Netzwerken, auf der innovative Küchen- und Wohnmöbelhersteller, die Elektrogeräteindustrie und Zubehörbranche sowie Verbundgruppen die enge Symbiose von Leben, Wohnen und Kochen zeigen. Das Verschmelzen der einzelnen Lebensbereiche ist erneut das zentrale Thema der Veranstaltung. Darüber hinaus gewähren die Veranstalter den „Blick über den Tellerrand“ zur Elektromobilität, ein zusätzliches Thema, welches unsere Gesellschaft beschäftigt.

Heuer erstmals vertreten auf dem Messedoppel sind die Fachhochschule Salzburg (Studiengang Holztechnologie und Holzbau) sowie die HTL1 Bau&Design Linz (Linzer Design Colleg) auf einem gemeinsamen Stand. Die Bildungseinrichtungen informieren nicht nur über ihr branchenspezifisches Lehrangebot, sondern präsentieren innovative und zukunftsweisende Studentenprojekte, die zeigen, wohin der Trend des Handwerks geht.

Erich Gaffal, Veranstalter der möbel austria: "Der Hintergrund für die Integration der Hochschulen auf der möbel austria und küchenwohntrendsist das Zusammenbringen von Studenten, Industrie und Lehre. Schließlich ist die Bildung und Forschung der Grundstein für unsere Arbeit von morgen. Wir freuen uns ganz besonders, die Branche so attraktiv wie möglich abbilden zu können, um gerade bei der jungen Generation das Interesse zu steigern."

 

Publikumsmagnet Siemens Podium Events

Ein begehrlicher, besonders aufwändig inszenierter Publikumsmagnet sind die Siemens Podium Events, zu denen eine Vielzahl der Messebesucher bei attraktiven Vorträgen mit insgesamt elf Top-Referenten erwartet wird. Mit dabei sind unter anderem die Zukunftsforscherin Oona Horx-Strathern, Experte für Wohnpsychologie Uwe Linke, Rechtsanwalt Christoph Kail, Marktforscher Prof. Dr. Werner Beutelmeyer, die eCommerce Spezialisten Pierre Haarfeld und Thomas Gabriel oder der Möbel-Designer Marek Gut. 15 spannende und zukunftsorientierte Vorträge sowie zwei tiefgreifende Interviews machen die diesjährigen Siemens Podium Events zu einem Mix aus hochinteressantem Wissenstransfer, dabei eine leichte Kost, die man schnell versteht und morgen schon verwertbar ist.

 

Pressekonferenzen

Am 12. Mai, dem letzten Messetag, begrüßen um 10 Uhr Michael Rambach, Gesellschafter trendfairs GmbH und Ulrike Rohde, Geschäftsführerin trendfairs GmbH zur exklusiven Pressekonferenz „küchenwohntrends 2018 Premium Messe München“ auf dem Podium der Halle 10.

In direktem Anschluss startet um 11 Uhr die Pressekonferenz zur Österreichischen Landesfachmesse möbel austria und küchenwohntrends2017. Begrüßen werden Dr. Georg Emprechtinger, Vorsitzender der Österreichischen Möbelindustrie, Mag. Roland Ragailler, Messebeirat und Beiratssprecher des Möbel- und Holzbau-Clusters, Erich Gaffal, Veranstalter möbel austria und Cluster-Manager Möbel- und Holzbau-Cluster der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria, Ulrike Rohde, Geschäftsführerin trendfairs sowie Michael Rambach, Gesellschafter trendfairs die zahlreich erwarteten Medienvertreter zur Fach-Pressekonferenz – ebenfalls auf dem Podium der Halle 10.

Folgend findet ein gemeinsames „Get together“ mit Snack und Getränken statt. Hierzu sind alle Medienvertreter herzlich eingeladen.


möbel austria und küchenwohntrends 2017 toppen alle Vorveranstaltungen

29.03.2017

Die Landesfachmesse möbel austria und küchenwohntrends 2017 wird zum dritten Mal begehrlicher. Erstmals wächst die Ausstellungsfläche auf über 15.000 Quadratmeter – das sind 50 Prozent mehr als zum Premierenevent im Jahr 2013. Über 200 Unternehmen und Marken sind präsent, die Messe wird stärker bei Polster- und Wohnmöbeln sowie der Elektrogeräteindustrie. Die Bilanz vor Messebeginn lautet: Keine Vorveranstaltung war attraktiver, keine vielfältiger – die Position dieses Fachmesseformats wird immer stärker und erhält Attraktivität für Zentraleuropa.

möbel austria und küchenwohntrends öffnen in wenigen Wochen vom 10. bis 12. Mai ihre Tore auf dem Salzburger Messegelände. Erwartet werden vorrangig Gäste aus Österreich, Deutschland, aus Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, der Schweiz und Italien. 

 

2017 wächst die Ausstellungsfläche erneut
Mit Wachstum nach Fläche und Ausstellerzahl stellt das Messedoppel weiterhin das zentrale Trendthema „Kochen, Wohnen, Schlafen – verschmolzen zu einem Lebensbereich“ in den Fokus. Belegt werden in diesem Jahr mehr als 15.000 m² Ausstellungsfläche, was die hervorragende Bedeutung des Events besonders für den Donau-Alpen-Adria-Raum unterstreicht. Zudem sind modernes Einrichten und Wohnen seit einiger Zeit zu einem echten Statussymbol geworden, die wirtschaftliche Lage und die verfügbaren Einkommen begünstigen die Möbelbranche weiter.

möbel austria und küchenwohntrends haben als Plattform für erfolgreiche Geschäfte und perfekte Kommunikation in diesem Jahr über 200 Marken und Unternehmen an sich binden können. Aus der Elektrogeräteindustrie beispielsweise AEG, Bora, Bosch, Gorenje, Liebherr, Miele, Neff, Siemens, Smeg und Teka, von der Küchenmöbelindustrie u.a. Bauformat, Beckermann, Brigitte, Decker, Häcker, KH Systemmöbel, Nobilia, Nolte und Schüller. Wohnen und Schlafen präsentieren neben anderen Dormiente, Elastica, Forcher, HAAPO 1910, Haas, Hüsler Nest, Hülsta, Incasa, Joka, Partner Design, RELAX, sedda, Sembella, Schösswender, T-drei sowie Wimmer und Wittmann.  

 

Überraschende Erstaussteller – spannende Produktpremieren
Auch sind wieder große Softwarehäuser in Salzburg vertreten, die die Branche ins Zeitalter der Digitalisierung begleiten. Bedeutende Verbundgruppen wie Der Kreis, GfM, Küche & Co. sowie Olina Franchise lassen sich dieses innovative Messedoppel ebenso wenig entgehen wie marktführende Zulieferer und Zubehöranbieter. Hier sind insbesondere Altholz-Baumgartner, Berbel, Blanco, Franke, Gutmann, Häfele, HKT, Lechner, Naber, Novy, Schachermayer, Speedmaster, Strasser Steine, Systemceram sowie Villeroy & Boch zu nennen.

Einige Aussteller werden den Event als Neuheiten- und Premieren-Plattform nutzen!

Die tagesaktuelle Ausstellerliste kann online eingesehen werden.  

 

Siemens Podium Events – weit mehr als ein Rahmenprogramm
Da intensive Kommunikation und topaktuelles Fachwissen zu den Grundpfeilern erfolgreicher Geschäfte gehören, haben die Podium Events auf möbel austria und küchenwohntrends eine zentrale Funktion inne. An allen drei Messetagen bringen ausgesuchte Referenten in insgesamt 12 Vorträgen und 2 Interviews branchenrelevante Themen auf die Bühne. Unter anderem werden folgende Experten vortragen: Prof. Dr. Werner Beutelmeyer, Marek Gut, Pierre Haarfeld, Christoph Kail, Uwe Linke oder Trendforscherin Oona Horx-Strathern.

Speziell auf die Medien sind die beiden Pressekonferenzen am Messe-Freitag zugeschnitten: Die Teilnehmer auf Veranstalterseite stehen zuerst ab 10 Uhr zur kommenden küchenwohntrends 2018 in München Rede und Antwort. Hierbei wird es Spannendes zu berichten geben, denn das nachhaltig erfolgreiche Format wird vollständig relaunched und überrascht an neuem Standort mit völlig neuem Gesicht und neuen, zukunftsweisenden Inhalten. Im Anschluss folgt um 11 Uhr das etwa einstündige Pressegespräch zum diesjährigen, dann zu Ende gehenden Messedoppel in Salzburg mit ersten Zahlen, eingefangenen Stimmungsbildern und Statements.  

 

Freier Eintritt, freies Catering, freies WIFI
Kostenfreier Eintritt sowie kostenfreies WIFI und Catering für alle gehören ebenso zur möbel austria und küchenwohntrends wie auch die ständige Verbesserung aller öffentlichen Bereiche und der Services rund um die Messe.

 

Pressetermine während der möbel austria und küchenwohntrends 2017
Freitag, 12. Mai 2017, Messehalle 10, Podium: 11.00 bis 12.00 Uhr Pressekonferenz zur möbel austria und küchenwohntrends 2017

Downloads


möbel austria und küchenwohntrends 2017 mit hochkarätigen Podiumevents

Oona Horx-Strathern

02.02.2017

Über 200 Aussteller und Marken – Elektrogerätebranche stark vertreten

Die Landesfachmesse möbel austria und küchenwohntrends 2017 ist ein fester Termin auf dem Messekalender. Die dritte Veranstaltung dieses Formats wird ihre Position im Alpen-Adria-Raum weiter stärken. Über 200 Aussteller und Marken werden vor Ort sein. Deutliche Zuwächse verzeichnen die Segmente Polster- und Wohnmöbel, erstmals gezeigt werden Präsentationen zu Bodenbelägen. Der Fokus liegt auf der Küchenmöbel- und Elektrogeräteindustrie, letztere ist mit allen relevanten Unternehmen stark im Messezentrum Salzburg präsent. Mit der beeindruckenden Marktakzeptanz des Messedoppels geht eine nochmalige Erweiterung der Ausstellungsfläche einher.

Die Veranstaltung in wenigen Wochen vom 10. bis 12. Mai wird also die von 2015 nach Ausstellern und belegter Fläche toppen. Da das zentrale Thema in Messehalle 10 nach wie vor „Küche und Wohnen verschmelzen zu einem Lebensbereich“ lautet, sollte auch das Besucherinteresse weiter steigen. Mit gut gefüllten Messeständen darf also gerechnet werden, die gesamtwirtschaftliche Lage begünstigt modernes Einrichten und Wohnen klar.

 

 

Küche, Wohnen, Schlafen: Das „Who-is-who“ trifft sich in Salzburg

Dieses Wachstum ist für Aussteller mindestens ebenso wichtig wie für Besucher, denn damit steigert das Messedoppel Sogwirkung und Attraktivität. Bekannte Namen auf Ausstellerseite sind unter anderem aus dem Bereich Elektrogeräte: AEG, Bora, BSH, Liebherr, Miele und Smeg. Aktuelle Küchenprogramme stellen beispielsweise Bauformat, Beckermann, Brigitte, Decker, Häcker, KH Systemmöbel, Nieburg, Nobilia, Nolte und Schüller vor.

Das wichtige und wachsende Segment Wohnen und Schlafen wird durch Unternehmen wie ANREI, Dormiente, Elastica, Forcher, HAAPO 1910, Haas, Hüsler Nest, Hülsta, Incasa, Joka, Partner Design, sedda, Sembella, Schösswender, T-drei sowie Wimmer und Wittmann präsentiert. Mit CAD+T, Carat, Compusoft und SHD sind große Softwarehäuser vor Ort, die nicht nur mit ihren Planungsprogrammen die Branche unterstützen.

Marktbekannte Verbundgruppen zeigen ebenfalls Flagge in Salzburg: GfM, Der Kreis , Küche & Co. sowie Olina Franchise sind erneut dabei. Last but not least zeigen innovative Zulieferer und Zubehörhersteller ihre neuesten Entwicklungen – darunter Altholz-Baumgartner, Berbel, Blanco, Franke, Gutmann, Häfele, Haus- und Küchentechnik, Naber, Novy, Schachermayer, Speedmaster, Strasser Steine, Systemceram und Villeroy & Boch.

Darüber hinaus wird eine Vielzahl an neuen, erstmals ausstellenden Unternehmen mit spannenden Produkten und Leistungen an der möbel austria und küchenwohntrends teilnehmen.

Die gesamte tagesaktuelle Ausstellerliste kann online eingesehen werden.

 

 

 

Podiumevents: Zuhören, Staunen, Lernen, Kommunizieren

Die interessierten Besucher aus klein- und mittelständischen Betrieben des Küchen- bzw. Einrichtungsfachhandels sowie von der Großfläche aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, aus Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien oder Norditalien, die anreisenden Architekten und Innenarchitekten, Kontrakt-Partner und Projektentwickler erwartet neben beeindruckenden Produkt- und Dienstleistungspräsentation noch ein weiteres Highlight: Die Podiumevents, auf denen die Fachwelt auf handverlesene Referenten und ihr geballtes Knowhow trifft.

‚Klasse statt Masse‘ steht bei den Podiumevents ganz oben im Forderungskatalog, wobei Trendforscherin und Buchautorin Oona Horx-Strathern bestimmt das beste Beispiel gibt. Die gebürtige Londonerin forscht und berät seit über 20 Jahren Industrieunternehmen wie Unilever oder die Deutsche Bank in Trendfragen.

Mit ihrem Mann, dem Zukunftsforscher Matthias Horx, hat sie sich in vielen Studien des Frankfurter Zukunftsinstituts mit den Themen Architektur, Lifestyle und Stadtentwicklung sowie mit dem Wechselspiel zwischen Emotion und Technologie auseinandergesetzt. Sie wohnt in Wien in ihrem selbst entworfenen ‚Future Evolution Home‘ und bringt die besten Referenzen mit, auf den Podiumevents die „Zukunft des Wohnens“ authentisch zu kommunizieren.

Weitere Referenten auf dem Podium der möbel austria  und küchenwohntrends 2017 sind unter anderem Prof. Dr. Werner Beutelmeyer, Christoph Kail und Uwe Linke. Auch diese drei Referenten sind ausgewiesene Fachleute und werden für ein vollbesetztes Auditorium sorgen. Dr. Beutelmeyer (Market Institut) aus Linz ist Marktforscher, der sich mit dem Wertewandel und veränderten Konsumverhalten auseinandersetzen wird. 

Rechtsanwalt Christoph Kail, Kanzlei Kail + Selz ist in der Möbelbranche ein bekannter Name, sein Rechtsbeistand und seine juristische Beratung sind über den deutschen Raum hinaus gefragt. In Salzburg wird er die rechtlichen Spielregeln zum Dauerthema Kulanz ausloten und vor allem die Pflichten der Käufer auf den Punkt bringen. Autor und Speaker Uwe Linke ist Experte für Raumpsychologie mit profunden Einzelhandelserfahrungen. Die Podiumevents bereichert er mit den Facetten „Frauen kochen weniger, Männer dagegen anders“ oder „Wie funktioniert typgerechte Beratung?“

 

 

Startschuss: Ab jetzt als Fachbesucher online registrieren

In der Vorfreude auf die möbel austria  und küchenwohntrends scheint eines bereits heute ganz gewiss: Die Messe insgesamt, die einzelnen Präsentationen, die Podiumevents und die Serviceleistungen werden jeden Gast angenehm berühren, das Messedoppel wird anziehender denn je. Nicht zuletzt zieht die kompakte Darstellung modernen Lebens und Einrichtens, das Verschmelzen vieler Lebensräume zu einem Ganzen als zentrale Messe-Themen wieder unzählige Besucher und Aussteller an. Der Countdown läuft also – interessanten Gesprächen, erfolgreichen Geschäften und überraschenden Vorträgen in stylischer Atmosphäre steht bald nichts mehr im Wege. Deshalb heißt es auch ab sofort: Die Online-Fachbesucherregistrierung ist freigeschaltet!

 

 

    Termine während der möbel austria  und küchenwohntrends 2017

    Freitag, 12. Mai 2017, Messehalle 10, Podium:

    11.00 bis 12.00 Uhr Pressekonferenz zur möbel austria und küchenwohntrends 2017

     

     

    Downloads


    Steigende Attraktivität für Tischler: Hoch interessante Aussteller und zusätzliche Angebotsschwerpunkte

    KommR Gerhard Spitzbart, Bundesinnungsmeister der Tischler und Holzgestalter in Österreich
    Wilhelm Hofer, Prokurist der Schachermayer-Großhandelsgesellschaft m.b.H

    14.12.2016

    Die kommende Landesfachmesse möbel austria und küchenwohntrends 2017 – auf den 10. bis 12. Mai 2017 terminiert – stärkt ihre Position im Alpen-Adria-Raum weiter. Erstmals wird es spezielle Angebote für Tischler geben. Auch sind entsprechende Aussteller auf diese erweiterte Zielgruppe besonders eingestellt.

    2017 gibt es besucherseitig eine wichtige Neuerung: Es werden speziell und intensiv Tischler und Vertreter verwandter Handwerksberufe zum Besuch der möbel austria und küchenwohntrends eingeladen. Denn in den letzten Jahren hat sich das Berufsbild dieser Gruppe deutlich gewandelt: Sie sind heute vor allem hoch qualifizierte Anbieter von komplexen Wohnsystem- und Einrichtungslösungen. Zudem suchen besonders anspruchsvolle Endkunden zunehmend individuell gefertigte Angebote aus einer Hand. Das heißt oftmals die Beauftragung eines Tischlermeisters – und wer, wenn nicht die Aussteller der möbel austria  und küchenwohntrends, könnte für das Handwerk die besten Ideen und neuesten Produkte präsentieren.

    KommR Gerhard Spitzbart, Bundesinnungsmeister der Tischler und Holzgestalter in Österreich über den Wandel der Tischlerbranche:„So wie viele andere Wirtschaftsbereiche unterliegt auch die Tischlerbranche einem ständigen Wandel. Der Tischler wird von seinen Kunden nicht mehr nur als Spezialist für den Innenausbau und die Erzeugung von hochwertigen Möbeln gesehen. Die Konsumenten erwarten sich kreative Lösungen für den gesamten Wohnbereich mit Vorschlägen für das passende Sofa, eine stimmungsvolle Lichtlösung bis hin zum optimalen Lattenrost mit Matratze. Mit den richtigen Produkten können wir unseren Kunden nicht nur ansprechende Küchen- und Wohnraumlösungen anbieten und unsere Stellung als Möbel-Nahversorger sichern. Ein attraktiver Mix aus Handelsprodukten und Maßanfertigungen hilft auch zusätzliche Umsätze zu generieren und eventuelle Schwankungen in der Auftragslage abzufedern. Die möbel austria und küchenwohntrends bietet ein optimales Umfeld, um in möglichst kurzer Zeit einen kompakten Überblick über die unterschiedlichen Aussteller und ihre Produkte zu bekommen und wichtige Handelskontakte für die Zukunft zu knüpfen.“

    Wilhelm Hofer, Prokurist der Schachermayer-Großhandelsgesellschaft m.b.H über die Teilnahme an der möbel austria und küchenwohntrends 2017: „Für unser Unternehmen hat die möbel austria und küchenwohntrends als Fachmesse im Alpen-Adria-Raum stark an Bedeutung gewonnen. Die angesprochenen Branchen sind punktgenau unsere Kundengruppen und das Einzugsgebiet entspricht unserem Heimmarkt. Können wir hier anders als unser Engagement zu verstärken? Strategisch gesehen wäre das ein Fehler. Es liegt in unserer Natur, an der richtigen Stelle und zum richtigen Zeitpunkt mit voller Kraft aufzutreten. Das heißt mit anderen Worten, wir intensivieren unsere Anstrengungen, vergrößern unseren Messestand und nutzen die sehr guten Rahmenbedingungen, um Schachermayer innerhalb der verschiedenen Branchen perfekt zu präsentieren. Und ganz ehrlich, ich persönlich bin ein absoluter Fan der möbel austria und küchenwohntrends – von der ausgezeichneten Messeorganisation, dem besonderen Messeflair und den verschiedenen Besuchern aus allen Branchen!“ 

    Das dürfte Tischler interessieren: Branchenrelevante Aussteller auf der möbel austria und küchenwohntrends 2017

    Besonders interessant für Tischler dürften folgende ausstellende Unternehmen sein: CAD+T, CDC, Culina Luce, Gertler  Glaszone, Hailo, Häfele, HKT, Joka, Lederhilger, Naber, Optimo Schlafsysteme, RAPID-Holztechnik, RSO, Sano, Schachermayer, sedda, Sedia, Speedmaster, Votteler, Wippro, Wolfgang Spitzer. Nahezu alle der ca. 200 Aussteller der letzten möbel austria und küchenwohntrends 2015 nehmen wieder im kommenden Jahr an dieser Premium-Veranstaltung teil. Hinzu kommen neue attraktive Aussteller, von denen beeindruckende Präsentationen zu erwarten sind.

     

    Downloads


    möbel austria und Küchenwohntrends 2017: Veröffentlichung der Ausstellerliste

    15.11.2016

    Zusätzliche Angebotsschwerpunkte, Flächenvergrößerung und Ausstellerzuwachs

     

    Die kommende Landesfachmesse möbel austria und küchenwohntrends 2017 – auf den 10. bis 12. Mai 2017 terminiert – stärkt ihre Position im Alpen-Adria-Raum weiter. Die dritte Veranstaltung dieses Formats im Messezentrum in Salzburg (Österreich) stellt die bereits gelebte Fusion von Wohnraum und Küche in den Fokus. Mehr und neue Aussteller – erstmals dabei sind Präsentationen zu Bodenbelägen– werden erwartet, die Ausstellungsfläche ist entsprechend erweitert worden. Inzwischen ist die „heiße“ Buchungsphase erreicht, der Belegungsstand hat den letzten Event 2015 bereits überschritten, Vollbelegung ist in Kürze erreicht.

    Dieses Wachstum ist für Aussteller wie Besucher wichtig, denn einerseits steigert die Veranstaltung damit ihre Sogwirkung und Attraktivität. Zum anderen zeigt sich das Portfolio der ausgestellten Produkte und Dienstleistungen immer breiter und facettenreicher. Das ist gerade für den Anspruch bedeutsam, den international anhaltenden Trend der Verschmelzung einzelner Lebensbereiche einer Wohnung zu einer großen Einheit umfassend abzubilden.

     

    Wohnen und Küche wachsen weiter zusammen

    Die Messehalle 10 auf dem Ausstellungsgelände in Salzburg, wird bis Mitte Dezember aufgeplant sein. Die leichte Zugänglichkeit jeder Ausstellungsfläche bleibt das erklärte Ziel! Mit anderen Worten: Die Begehrlichkeit der Messe insgesamt und der einzelnen Präsentationen werden jedem Besucher sofort ins Auge fallen – die kompakte Darstellung modernen Lebens und Einrichtens verschmilzt planerisch auf der möbel austria und küchenwohntrends zu einem beeindruckenden Mosaik vieler Einzelpräsentationen.

     

    Nahezu alle der ca. 200 Aussteller der letzten möbel austria und küchenwohntrends 2015 nehmen wieder im kommenden Jahr an dieser Premium-Veranstaltung teil. Dazu gehören beispielsweise die Unternehmen Alno, Anrei, Bosch, Carat, Compusoft, Der Kreis, Elastica, Forcher, Gaderform, Grassmann, Haas, Häcker, Joka, Küchenring, Liebherr, Miele, Naber, Neff, Nobilia, Olina, R. Prenneis Möbel, Regina Schlafkomfort, Relax Natürlich Wohnen, Schösswender, SHD, Siemens, Schüller, Sedda, Sembella, T-drei, Wimmer und Wittmann.

     

    Segmente "Wohnen, Polster und Küche" wachsen

    Neu auf der möbel austria und küchenwohntrends sind so bedeutende Namen wie Bauknecht, In Casa, Häfele, Hülsta, Küche & Co., Haapo, Nieburg, Lang & Martini, Ritterwerk, Stengel Küchen, Partner Design, Brigitte Küchen, Orgacalc, Culina Luce, Hüsler Nest, Culinago oder Best. Ein spannendes Novum ist die Aufnahme des Segmentes „Fußboden“. Hier sind beeindruckende Vorstellungen zu erwarten, gehört die Teilbranche der Bodenbelagsanbieter doch zu den Innovationsmotoren bei modernem Einrichten.

     

    Die tagesaktuelle Ausstellerliste können Sie ab jetzt online, unter http://www.moebel-austria.at einsehen.

     

    Das Messedoppel als „Pflichttermin“

    Im kommenden Mai treffen dann wieder bekannte Namen aus den Bereichen Küchenmöbel, Wohn-, Ess-, Polster- Schlaf- und Garderoben-Möbel, Spülen, Tische und Stühle, Arbeitsplatten, Armaturen, Dunstabzüge, Innenausbau, Bodenbeläge, Dienstleistungen, Software und IT, Elektrogeräte, Lichtsysteme, Accessoires und Zubehör, Konsumgüter rund um Küche und Wohnen sowie Einkaufsverbände und Verbundgruppen auf motivierte und aufgeschlossene Fachinteressenten. Die persönliche Atmosphäre unter den Akteuren bleibt gewahrt. Man trifft sich auf Augenhöhe, gern auch unter „4 Augen“, zu vertraulichem Gespräch und um erfolgreiche Geschäfte zu verabreden.

     

    Sicherlich kommt das Gros der interessierten Besucher aus klein- und mittelständischen Betrieben des Küchen- bzw. Einrichtungsfachhandels sowie von der Großfläche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Doch gerade für die nach Neuigkeiten und Alleinstellungen suchende Fachwelt aus Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien oder Norditalien entwickelt sich das Messedoppel zunehmend zum zentralen „Pflichttermin“. In wachsender Zahl werden zudem Architekten und Innenarchitekten, Kontrakt-Partner und Projektentwickler erwartet.

    Downloads


    Hülsta "die Möbelmarke“ erstmals auf der Landesfachmesse Küchenwohntrends und möbel austria

    25.08.2016

    Die österreichische Fachmesse Küchenwohntrends und möbel austria findet vom 10. bis 12. Mai 2017 im Messezentrum in Salzburg (Österreich) statt. Die dritte Veranstaltung dieses Formats rückt verstärkt die Lebensbereiche „Wohnen“ und „Küche“ als Gesamtpräsentation in den Fokus. Als weiterer Aussteller wird Hülsta „die Möbelmarke“ mit einer großen und anspruchsvollen Präsentation das Fachmessedoppel bereichern.

    Hülsta steht für Möbel mit Qualität. Sie zeigt sich an exklusivem Design, an sorgfältig ausgewählten Materialien, hochwertiger Verarbeitung und handwerklichen Details. Jedes Möbel wird individuell gefertigt. Die Fülle der Gestaltungsmöglichkeiten geht hin bis zu Sonderanfertigungen. Große Freiheiten beim Zusammenstellen von Oberflächen, Formen und Größen des einzelnen Möbels bieten nahezu unendliche Möglichkeiten für ein wohnliches Zuhause. Hülsta ist in Europa die bekannteste Herstellermöbelmarke (Quelle: GfK, Nürnberg).

     

    Andreas Bremmer, Verkaufsleiter Hülsta Werke Deutschland, zur Teilnahme an der küchenwohntrends Salzburg: „2016 nahm Hülsta mit der Sondershow „Lebensraum“ auf der Münchener küchenwohntrends teil. Nach dem sehr guten Erfolg sowie den exzellenten Erfahrungen mit dem Münchener Messeformat haben wir uns entschieden, auch auf der Fachmesse küchenwohntrends und Möbel Austria in Salzburg, diesmal mit einem eigenen, großzügigen und hochwertigen Messestand präsent zu sein.“

     

    Christoph Grabner, Verkaufsleiter Österreich und Süddtirol, ergänzt:„Im Rahmen unserer aktuellen Initiative zur Förderung und Entwicklung des mittelständischen Fachhandels freuen wir uns, erstmals dem österreichischen Fachpublikum die Produktwelt von Hülsta auf der küchenwohnntrends und Möbel Austria Salzburg, der Branchenfachmesse für Österreich und Nachbarländer zu präsentieren.“

    Downloads


    möbel austria und Küchenwohntrends 2017: Branche freut sich auf Salzburg!

    28.07.2016

    Die österreichische Fachmesse möbel austria und Küchenwohntrends findet vom 10. bis 12. Mai 2017 im Messezentrum in Salzburg (Österreich) statt. Die dritte Veranstaltung dieses Formats rückt verstärkt die Lebensbereiche „Wohnen“ und „Küche“ als Gesamtpräsentation in den Fokus. Konzipiert für Österreich und dessen Nachbarländer lässt das erfolgreiche Messedoppel bereits in der Vorbereitungszeit neue Rekorde erwarten. Die großzügig ausgelegte Frühbucherphase für die Küchenwohntrends 2017 endet jetzt, zum 30. September 2016.

    Die moderne Messehalle 10 auf dem Ausstellungsgelände Salzburgs, Österreichs Fachmessestandort Nummer eins, wird 2017 restlos belegt werden: Standvergrößerungen bei langjährigen, bereits verbindlich buchenden Ausstellern sorgen ebenso wie viele interessante Neuzugänge für die erwartete Vollauslastung. Auch wenn derzeit nur wenige Namen ‚verraten‘ werden dürfen: Häfele, Nieburg, Lang & Martini, Ritterwerk und Stengel Küchen gehören ebenso wie Global Player Whirlpool zu den „Neuen“ auf der Küchenwohntrends. Zudem wartet das 2017 stärker gewichtete Ausstellersegment „Wohnen“ mit attraktiven Zugängen auf – insbesondere im Bereich „Polster“.

     

    Die anstehende möbel austria und Küchenwohntrends wird die beiden Vorveranstaltungen 2013 und 2015 also mit Sicherheit toppen; das Messedoppel ist etabliert und hat seinen Platz in der Präsentationslandschaft für Wohnen, Kochen, Leben und Einrichten erobert. Vom 10. bis 12. Mai 2017 werden bekannte Namen – Aussteller wie Marken – aus den Bereichen Küchenmöbel, Wohn-, Ess-, Polster- Schlaf- und Garderoben-Möbel, Spülen, Tische und Stühle, Arbeitsplatten, Armaturen, Dunstabzüge, Innenausbau, Bodenbeläge, Dienstleistungen, Software und IT, Elektrogeräte, Lichtsysteme, Accessoires und Zubehör die Messe wieder als Kommunikations- und Order-Plattform nutzen.

     

    Die möbel austria und Küchenwohntrends wird erneut unzählige Fachbesucher aus Österreich, Süddeutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Norditalien und der Schweiz anziehen – vom mittelständischen Betrieb bis zur Großfläche, Architekten und Innenarchitekten, Kontrakt-Partner und Projektanten sowie Schreiner bzw. Tischler und Vertreter der Industrie. Darüber hinaus wird es für alle Messeteilnehmer ein interessantes tägliches Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Expertenrunden und Gesprächskreisen geben.

     

    Typisch für möbel austria und Küchenwohntrends bleibt auch im nächsten Jahr der Blick „über den Tellerrand“. Auf Trends – wie das Verschmelzen bisher getrennter Lebensbereiche, auf Neuheiten und Innovationen, auf die sich rasant ändernde Dienstleister-Landschaft und auf die Digitalisierung der Möbelwelt.

     

    Freier Eintritt für Fachbesucher und kostenloses Catering erzielen zusätzliche „Likes“ für das Messedoppel. Herauszuheben sind die perfekte Infrastruktur, die Direktanbindung an die österreichische Autobahn A1 und die vignettenfreie Anfahrtsmöglichkeit von Deutschland über Bundesstraßen. Kleinigkeiten, die ebenfalls über die Attraktivität der und möbel austria Küchenwohntrends sowie über den Geschäftserfolg für Aussteller und Besucher 2017 erneut bestimmen werden.


    Messetage, Öffnungszeiten und Veranstaltungsort

    01.07.2016

     

     

     

     

     

     

    Messetage
    Mittwoch, 10. Mai bis Freitag, 12. Mai 2017

     

    Öffnungszeiten
    Täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr

     

    Veranstaltungsort
    Messezentrum Salzburg
    Halle 10
    Am Messezentrum 1
    A-5020 Salzburg

    Messe-Doppel baut Erfolgskurs aus

    09.06.2016

    Österreichs Landesfachmesse Küchenwohntrends und möbel austria geht mit erneutem Wachstum in die dritte Runde

     

    Nach zwei hervorragend angenommenen Veranstaltungen lässt sich für das kommende Jahr bereits prognostizieren: Das Fachmessedoppel Küchenwohntrends 2017 und möbel austria bleibt auf Erfolgskurs und wächst erneut. Der nächste Termin 10. bis 12. Mai 2017 ist branchenweit gesetzt – namhafte Innovationstreiber und viele Top-Marken der Möbel- und Küchenmöbelbranche werden im modernen Salzburger Messezentrum Flagge zeigen und auch damit die Bedeutung und Akzeptanz der Veranstaltung im Markt unterstreichen.

    Als ideale gewinnbringende Kommunikations- und Order-Plattform sprechen die Küchenwohntrends und möbel austria 2017 vor allem Aussteller und Marken aus den Bereichen Küchenmöbel, Wohn-, Ess-, Polster- Schlaf- und Garderoben-Möbel, Spülen, Tische und Stühle, Arbeitsplatten, Armaturen, Dunstabzüge, Innenausbau, Bodenbeläge, Dienstleistungen, Software und IT, Elektrogeräte, Lichtsysteme, Accessoires und Zubehör, Konsumgüter rund um Küche und Wohnen sowie nicht zuletzt Einkaufsverbände und Verbundgruppen an.

    „Wir sind mit dem Ergebnis der Messe äußerst zufrieden. …, die Messe kann sich mit anderen europäischen Formaten messen und hat sich auf dem österreichischen Markt perfekt etabliert. Es war wichtig und richtig, dass wir dort waren“ hebt Georg Rieger von DAN Küchen besonders hervor.

    Küchenwohntrends und möbel austria sind ein Magnet für Fachbesucher aus Österreich, Süddeutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Norditalien und der Schweiz. Vom mittelständischen Betrieb bis zur Großfläche, Architekten und Innenarchitekten, Contract Partner und Projektanten sowie Schreiner bzw. Tischler und Vertreter der Industrie: Möbelfachleute und Küchenexperten treffen als Messe-Besucher auf vollendet inszenierte Präsentationen, auf beeindruckende Produkte, Systemlösungen und Dienstleistungen.

    Mag. Anna Kapsamer-Fellner, Geschäftsführerin von JOKA, fasst als Aussteller die möbel austria wie folgt zusammen: „Die möbel austria ist für uns eine optimale Möglichkeit, Produktneuheiten einem großen Fachhändler-Publikum vorzustellen, Kontakte zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen. Es ist ein schönes und positives Zeichen, dass bei dieser Messe ein gemeinsames Auftreten von österreichischen Herstellern zu Stande kommt. Durch die Kooperation der Möbel Austria mit der Küchenwohntrends können außerdem sowohl für Besucher als auch für Aussteller wesentliche Synergien genutzt werden.“

    Die gemeinsame Messe Küchenwohntrends und möbel austria ist eine Business-Plattform für Neuheiten und Highlights, für Kommunikation und Netzwerken. Eine angenehme Atmosphäre macht den besonderen Charme dieser Fachveranstaltung aus. Freier Eintritt für Fachbesucher und kostenloses Catering sind weitere Pluspunkte, die intensive Geschäftskontakte fördern und erleichtern. Nicht zuletzt die perfekte Infrastruktur, eine Direktanbindung an die österreichische Autobahn A1 und eine vignettenfreie Anfahrtsmöglichkeit von Deutschland aus (Bundesstraße) sowie die Ausstellungsphilosophie „Alles unter einem Dach“ – also in einer Halle – machen das Messegelände in Salzburg zu Österreichs Fachmessestandort Nummer 1.

    „Basis für den Erfolg der Küchenwohntrends und möbel austria sind das professionelle Messekonzept und die reibungslose Umsetzung. […] Wenn die Dynamik weiter so anhält, wird auch 2017 ein Erfolgsjahr für das Messedoppel!“ so Christian Wimmer von Garant – Service & More.

    Das erfolgreiche Konzept der beiden Vorveranstaltungen wurde für 2017 nochmals optimiert, was sich in vermehrten Buchungsanfragen, in Standvergrößerungen, einem noch breiteren Präsentationsspektrum und insbesondere im Wachstum des Segments Wohnen niederschlägt. Es werden hochinteressante Neuerungen und beeindruckende Ideen umgesetzt. Die Frühbucherphase, die erwartungsgemäß intensiv angenommen wird, endet zum 30. September.

    Die Messedauer bleibt bei insgesamt drei Tagen, was den Wünschen sowohl von Aussteller- als auch von Besucherseite entspricht. Wie in der Vergangenheit haben die Veranstalter täglich zwischen 9 und 18 Uhr ein interessantes Rahmenprogramm mit informativen Podiumsevents vorbereitet. Dazu gehören Fachvorträge, Expertenrunden und Gesprächskreise sowie intensives Netzwerken rund um Neuheiten, Trends und mit Blick über den ‚berühmten‘ Tellerrand. 

    Michael Mehnert von BSH Hausgeräte bestätigt: „Durch einen gemeinsamen Cateringbereich wurde die Kommunikation unter den Fachbesuchern gefördert, ebenso wie durch die Podiumsdiskussionen. Ihre Aufgabe als Networking-Messe hat die Küchenwohntrends damit stringent erfüllt.“

    Downloads


    „Die möbel austria ist aus einem Kooperationsgedanken heraus entstanden. Möbelproduzenten haben sich über den MHC gefunden und eine österreichische Möbelfachmesse ins Leben gerufen. An diesen Beispielen sieht man sehr gut, was entstehen kann, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen“, betont MHC Cluster-Manager Erich Gaffal.